HowTo: Wie optimiere ich mein AMD Ryzen / Threadripper System

  • HowTo: Wie optimiere ich mein AMD Ryzen / Threadripper System

    Die wichtigsten Zutaten als Basis der Optimierung sind:

    • das aktuellste Biosfile deines Mainboard (AGESA 1.0.03abb und höher - eine Übersicht samt Versionen siehe Quellen)
    • die aktuellsten All-in-One Chipsatz Treiber (Link siehe Quellen)
    • ein optimierter Energieplan für Windows (Danke an "Influencer" @Yuri Bubliy alias 1usmus)
    • kein MUSS aber nützlich das Tool AMD Ryzen Master (zum Temperaturen beobachten und Overclocking)

    Teil 1.

    Das einspielen/flashen des Bios kann auf mehrere Wege erfolgen. Bitte schaut in eurem Handbuch bzw. in der Readme Datei des Herstellers was zu tun ist.


    :!:Schaltet euren Computer während des Vorgangs nicht aus, bei direktem Update über das Internet bitte NICHT die Internetverbindung trennen oder das Ethernetkabel ziehen. Für Schäden und Fehlfunktion haften wir nicht. Bios Einstellungen können durch das einspielen verloren gehen - wenn möglich in einem Profil speichern oder aufzeichnen.:!:

    Als nächstes geht es darum einen optimalen Energiesparplan für Windows 10 einzustellen. Dazu können wir auf eine grosse Community bzw. die Pioneerarbeit des Users 1usmus zurückgreifen.

    Was ist zu tun

    Im UEFI Bios solltet ihr folgende Punkte aufsuchen und entsprechend dieser Angabe ändern:

    • Global C-state Control = Enabled
    • Power Supply Idle Control = Low Current Idle
    • CPPC = Enabled
    • CPPC Preferred Cores = Enabled
    • AMD Cool'n'Quiet = Enabled
    • PPC Adjustment = PState 0

    Keine Sorge wenn ihr nicht alle Punkte auffindet, es liegt am Hersteller des Mainboards und Serie welche Optionen für euch sichtbar sind.


    Die Installation

    Den vorgefertigten Plan könnt ihr dann mit einem Installationsskript einspielen. In den Quellangaben unten ist der Downloadlink dazu.


    Natürlich ist er dann noch nicht ausgewählt, hierfür geht ihr auf Start, Einstellungen, System wählt in der Liste den Eintrag "Netzbetrieb und Energiesparen" und klickt dann auf "Zusätzliche Energieeinstellungen".



    Im nächsten Fenster klappt ihr die Optionen von "Weitere Energiesparpläne einblenden" auf. Und wählt den Energieplan "1usmus Ryzen Power Plan".

    Jetzt noch einen Neustart des System uns voila Part 1 der Optimierung ist abgeschlossen.


    Gut zu Wissen: Überwachungstools wie CoolTemp, CoreTemp und Co. lesen in den meisten Fällen nicht nur die Temperatur falsch aus, sie halten auch noch die Kerne eures Prozessors ständig aktiv. Das wirkt sich auf die Abwärme, Leistung und AllCore Turbo aus. Ihr solltet diese also deinstallieren und statt dessen das Ryzen Master Tool verwenden!


    Das ganze habe ich mal in einem Schnelltest mit Geekbench 5 (Testversion) vorher/nachher gemessen.

    Das Ergebnis sind gute 800-1000 Punkte mehr ggü. den Standardsettings vorher. :thumbup:


    **** UPDATE ****

    Aus mehreren Richtungen wurde angemerkt, dass persönliche UEFI Bios Profile, die man vorher gesichert hat, nach dem aktuellsten Bios Update (AGESA 1.0.04b) nicht mehr einfach zurückgespielt werden können. Hier kann vorerst nur ein anschauen und aufzeichnen via Handyfoto Abhilfe schaffen. Vielleicht korrigieren die Hersteller ja diese Möglichkeit mit einem zukünftigen Update wieder. (Gemeldet mit: Asus, MSI)




    Quellen:

    Hersteller & Biosversionen (ComputerBase) Energiesparplan (TechPowerUP) AMD All-in-One AMD Ryzen Master

  • Teil 2.

    Zuerst verschaffe ich mir eine Übersicht des Arbeitsspeichers (RAM-Module). Wichtig sind hier die/das XMP Profil - der Chiphersteller und das Auslesen der möglichen Timings in Nanosekunden.


    Das erreichen wir mit dem kleinen und feinen Sharewaretool namens Thaiphoon Burner. Den Download dazu findet ihr wie immer unten in der Quellenangabe.


    Schritt 1) Thaiphoon Burner - Read & Report


    Den Report benötigen wir als html/XML Datei um mit einem weiteren Tool unsere optimierten Timings und Geschwindigkeiten errechnen zu können.




    Nun erscheint der Report in der Mitte des Fenster als Vorschau. Scrollt bitte ganz nach unten - und klickt dort auf "Show delays in nanoseconds".



    Zu guter Letzt auf "Export" klicken und die Option "Complete HTML Report" auswählen.


    Schritt 2) DRAM Calculator for Ryzen


    Öffnet das Tool und klickt auf "Import XMP"



    Falls in der linken Spalte in der oberen Hälfte noch nicht alle Daten sein sollten, ergänzt es anhand dem was ihr wisst und was ihr zuvor mit dem Thaiphoon ausgelesen habt. (Prozessor Generation, Speicher Chips etc.)


    Ihr habt nun die Wahl in welchem "Optimum" Bereich ihr mit den Timings unterwegs sein möchtet. Dies ist natürlich auch abhängig vom Thema Overclocking, Qualität des Mainboard und nicht zuletzt vom verwendeten Arbeitsspeicher. Die Werte sind als Schätzung anzusehen und können in keinem Fall als tatsächliche Richtwerte gesehen werden.


    Grundsätzlich gilt, je mehr ihr von den vorgeschlagenen Settings im UEFI Bios des Mainboards umsetzen könnt, desto höher die Wahrscheinlichkeit das die Werte erreicht werden und ein messbarer Leistungsanstieg garantiert ist.


    Hier die Vorschläge des Profil "FAST" für mein Ryzen System. Vergesst bitte auch die Settings des Reiter "Power Supply System" nicht, vor allem falls ihr vor habt dem System auch noch ein Overclocking zu verpassen oder mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen habt.

    Es ist oben drein auch ein Memorybenchmark eingebaut mit dem ihr ein vorher/nachher messen könnt.


    Viel Spass beim ausprobieren und optimieren! :thumbup:


    :!:Bei falschen Power,- Systemsettings sowie Einstellungen mit (extremen) Overclockingwerten kann dein System auf Dauer Schaden nehmen. Deshalb gilt: Wir haften nicht für eventuelle Schäden. Tastet euch also langsam an euer gewünschtes Ziel vor.:!:


    Quellen:

    Thaiphoon Burner DRAM Calculator (TechPowerUp)

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.